Motorrad

Das aktuelle Motorrad, eine BMW F800GS:






Und die Vorgängerin, eine Suzuki DL650 V-Strom:





  






Kommentare:

  1. Weshalb hast Du denn die V-Strom gegen eine BMW eingetauscht!!? :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mich sozusagen in die F800GS "verliebt", also im Grunde eine emotionale Entscheidung. Die V-Strom war zuverlässig und fuhr sich gemütlich bequem, die BMW ist agiler, auf langen Strecken weniger bequem und anstrengender, aber macht mir einfach mehr Spaß und bietet mehr Möglichkeiten, wenn die Straßen keinen Asphalt mehr haben. Ich habe den Wechsel bis jetzt nicht bereut.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Motorradpilgerin!
    Erstmal einen herzlichen Dank für deine sehr schöne und stimmungsvolle Reisedoku!! Macht echt Lust auf mehr!!

    Ich selbst fahre auch seit 1984 Mopped, gespickt mit kleinen Pausen, in denen keine Zeit fürs Mopped da war.
    Im Moment plane ich gerade eine Eurasien-Tour, die in ca. 2 Jahren starten soll; zur Vorbereitung und zum Ausrüstungscheck sind dann ebenfalls einige "Nordtouren" geplant.

    Berichte doch mal was aus dem technischen Bereich:
    - wie zufrieden warst du mit der BMW?
    - gab es erwähnenswerte Pannen?
    - wie hoch war dein Spritverbrauch?
    - allgemein: mit welchem Budget bist du für die Tour ausgekommen (incl. Sprit)?

    Ich bin nach etlichen Jahren Harley fahren jetzt auf der Suche nach einer Reiseenduro und bleibe bei diversen "Pro/Contra"-Vergleichen ständig bei BMW hängen.
    Scheint wohl was dran zu sein....oder?

    Gruß aus denm Rheingau
    Joe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joe,

      für mich war die BMW auf der Tour passend und hat mich auch nicht im Stich gelassen, also keine Pannen (einen Defekt - Garantiefall - hatte ich kürzlich aber mal in Deutschland).

      In Norwegen, wo man ja kaum schnell fahren kann (darf), war der Spritverbrauch irgendwo zwischen 3,5 und 4 Litern auf 100 km. Hier in Deutschland, wo mehr Autobahnfahrten dabei sind, liege ich im Schnitt bei 4,5 bis 5,0 Litern (mehr Autobahn = mehr Verbrauch). Der Literpreis fürs Benzin lag in Norwegen um die bis knapp über 2 Euro. Ansonsten hängen die Kosten natürlich sehr von den eigenen Ansprüchen ab. In Norwegen darf man "wild" Campen, so dass man, wenn man das mag, auch ohne Übernachtungskosten auskommen kann. Persönlich gehe ich lieber auf einen Campingplatz. Die sind in Norwegen etwas teurer als in Deutschland, aber die Preise variieren auch sehr.

      Was das Motorrad angeht, kann man Skandinavien, wenn man keine Off-Road-Einlagen machen will, sicher auch sehr gut mit einer Harley erfahren. Dafür würde es m.E. also nicht unbedingt eine Reiseenduro brauchen. Aber mit Blick auf Eurasien... Persönlich mag ich einfach die Sitzposition und Handlichkeit der BMW - an den Sitzbänken allerdings sollte BMW meines Erachtens - jedenfalls was die F 800 GS angeht - noch etwas arbeiten.

      Beste Grüße und schon mal schöne Touren!

      Ulrike

      Löschen
    2. Hi,

      Was den Sitz angeht, so wie es mir scheint hast du die Niederige drauf. Die ist natürlich nicht so bequem wie die normale oder hohe Variante.
      Aber evtl. kannst du bei Touratech mal schauen, da hast du ja wie man sieht schon ordentlich eingekauft :-)

      mfg
      jan

      Löschen
    3. Danke für den Tipp, Jan.
      Ich habe meine Sitzbank zwischenzeitlich vom "Sitzbankbezieher" (www.sitzbankbezieher.de) individuell umbauen lassen. Auf dem vierten Foto oben kann man die umgebaute Sitzbank sehen.
      Beste Grüße
      Ulrike

      Löschen